Echo

aggregat_projekte_icon_echo

Hineinschnuppern in verschiedene Arbeitsbereiche- und sich dabei auch noch kleine Wünsche verwirklichen.

Die Nachfrage nach einer sinnvollen Sommerbeschäftigung für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, ist vor allem in den letzten Jahren immer größer geworden. Dementsprechend hat es sich das Jugendzentrum Loop in Sand in Taufers in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Aggregat (Steinhaus) und dem Sozialsprengel Tauferer-Ahrntal zur Aufgabe gemacht, ein Projekt für Jugendliche zur sinnvollen Freizeitgestaltung ins Leben zu rufen. Genannt wird das Projekt “echo”. Die Jugendlichen machen nämlich etwas für das Allgemeinwohl und verdienen sich dabei auch eine kleine Anerkennung.
Seit 2018 ist auch das Jugendzentrum Slash in Gais mit an Bord, somit haben sich auch hier Betriebe gefunden, wo die Jugendlichen mitarbeiten können.

 

Wie funktioniert „echo“?

Durch das Hineinschnuppern in verschiedene soziale Einrichtungen (z.B.: Altersheime, Naturparkhaus, Jugendzentren, Werkstätte für Menschen mit Behinderung usw.) können die Jugendlichen Punkte sammeln. Diese Punkte können sie dann anschließend in den Jugendzentren Loop (Sand in Taufers), Aggregat (Steinhaus) und Slash (Gais) in Gutscheine umtauschen. Dabei können sie Gutscheine für eine Handywertkarte, eine Tageskarte in einem Skigebiet, für eine Pizza uvm. erwerben.

 

Wann und wo kann man sich anmelden?

Die Anmeldung startet am Montag 27. Mai 2019. Ab diesem Zeitpunkt können sich die Jugendlichen in den Jugendzentren Loop, Aggregat oder Slash anmelden. Das Anmeldeformular findest du unter den Downloads.
Vom 17. Juni bis 23. August 2019 können die Jugendlichen dann bei den verschiedenen Einrichtungen mithelfen.
Ab dem 17. Juni können die Jugendlichen dann direkt mit den Betrieben in Kontakt treten, und mit ihnen die Termine zum mithelfen vereinbaren, das Ziel soll sein, dass die Jugendlichen die Betriebe oft wechseln, damit sie viel Einblick bekommen und auch alle Jugendlichen zirkulieren können. Den ganzen Zeitraum in einem Betrieb zu verbringen ist für das Projekt nicht sinnvoll.

 

Wozu braucht es „echo“?

Wie bereits anfangs erwähnt, ist die Nachfrage nach einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung immer stärker geworden. Außerdem sollen die Jugendlichen die Möglichkeit haben, sich ihre Handywertkarte oder Pizza auch einmal selbst zu “verdienen”. Somit wird den Jugendlichen vermittelt, dass nicht alles selbstverständlich ist. Ein weiterer positiver Aspekt dieses Projektes ist, dass Jugendliche die sozialen Einrichtungen im Tauferer-Ahrntal und Gais besser kennenlernen und somit Kontakte knüpfen können, die sonst wahrscheinlich nicht Zustande gekommen wären. Zudem wird die Selbstständigkeit und Verantwortung der Jugendlichen gefördert.

 

Was braucht es für das Projekt?

Das Projekt „echo“ stellt einen großen finanziellen Aufwand dar. Deshalb möchten wir an erster Stelle den Gemeinden Ahrntal, Mühlwald, Prettau, Sand in Taufers und Gais, sowie dem Sozialsprengel Tauferer Ahrntal und dem Amt für Jugendarbeit für ihre finanzielle Unterstützung danken.